Wir Altstädter | Regimentsspielmannszug

Der Regimentsspielmannszug

Der Vorstand des Regimentsspielmannszuges

Eine Herausforderung der besonderen Art galt es im Sommer 2010 zu bewältigen. Ein neuer Regimentsspielmannszug musste her. Die Beschaffung von Musikinstrumenten und die Einkleidung der Spielleute war dabei noch geradezu eine Leichtigkeit. Vorhandene Liquiditätsreserven und akquirierte zweckgebundene Spenden sicherten die Finanzierung. Grund dafür war, dass die seit 1948 bestehende Partnerschaft zwischen dem 1. Kölner Tambourkorps „In Treue fest 1919 e.V.“ und den Altstädtern endete. Diese vom Altstädtervorstand zu diesem Zeitpunkt aufgrund der vorangegangenen Gespräche eher nicht erwartete Entscheidung traf die Altstädter dennoch nicht unvorbereitet.

Im engen Dialog zwischen Altstädtervorstand und Tanzkorpsführung wurden kurzfristig die Weichen für einen neuen Regimentsspielmannszug gestellt. Mit ehemaligen „In Treue fest“ Spielleuten, mit musikalisch bewanderten Vätern und Söhnen aus den Altstädter-Reihen sowie mit motivierten ehemaligen Spielleuten anderer Spielmannszüge formierte sich in wenigen Wochen eine neuer, nun eigener Regimentsspielmannszug.

Der Regimentsspielmannszug

Es folgte die zu Beginn noch schwierige Umsetzung im musikalischen Bereich. Aber auch dort war man gut aufgestellt. Wie selbstverständlich übernahm Tanzkorpskamerad Bernhard Röttgers (Waggelknee) federführend den Aufbau des Regimentsspielmannszuges und führt diesen seitdem als Tambourmajor an.

Offiziell vorgestellt wurde der Regimentsspielmannszug der Altstädter Köln 1922 eV beim Korpsappell im Januar 2011. Von da an sind nun bereits einige Jahre und Sessionen vergangen. Man kann heute mit Stolz davon sprechen, dass sich der Altstädter-Regimentsspielmannszug zu den besten in Köln zählen kann und somit das gün-rote Traditionskorps, auch über die Grenzen von Köln hinaus, hervorragend repräsentiert.

In diesem Sinne: „Met Trööte un Trumme, Altstädter kumme ...“