Startseite | Neues von den Altstädtern

Neues von den Altstädtern


Die neue Präsidentenkutsche
15.02.2010

Neu im Rosenmontagszug

Dem interessierten Zuschauer wird es aufgefallen sein: Da hat sich doch in der Zugordnung beim Altstädter Korps etwas geändert? Vorweg die Musik, der Spielmannszug mit „Hemma“ Hermann Josef Thiery an der Spitze, dann die Regimentskapelle mit Christoph Schmitz. Das Tanzkorps zu Fuß, unser Tanzpaar Katrin und Marc in ihrem offenen Landauer, die vierspännig gezogene Bagagekutsche mit dem Kommandanten, der „Trööt“ – da hat sich in den letzten Jahren eine Menge getan.

So viele Helmträger und Offiziere zu Fuß, schöne und aufwändig geschmückte Fahrzeuge, das Tanzkorps feiert sich selbst. Dahinter der Senat, gut geordnet zu Fuß und mit einem chic umgestalteten „Panzerspähwagen“ mit dem Senatspräsidenten Jacky Gauthier.

Doch zwischen den beiden Gruppen, ein großes Gefährt in Grün-Rot, besetzt mit vielen Offizieren: Der Große Rat, Mitglieder des Vorstands und Gäste rollen im neu gestalteten Festwagen durch Köln. Diese neue Gestaltung in den kurkölnischen Farben macht das schwere Gefährt deutlich leichter und eleganter als vorher. Das berühmte Tüpfelchen auf dem i ist aber die Beschriftung in großen Messingbuchstaben sowie die Applikation unserer großen Altstädter Wappen. Edel und schön! Über das „Innenleben“ des Wagens ist schon in der Tagespresse berichtet worden. Es ist sicherlich der einzige Wagen im Zug, der neben 2 Herrentoiletten auch eine Damentoilette mit beleuchtetem Schminkspiegel aufweist!

Das Reiterkorps, Franz Buchholz auf einem Schimmel an der Spitze, „de Pulverkess“, der Festwagen der Reiterkorpsreserve und die ebenfalls frisch überholte Spiegelkutsche, der Postmeister in seiner wunderschön geschmückten Postkutsche, mit Herrn Yasuda, dem General Manager Toyota Deutschland, als Gast an Bord, ziehen an den hunderttausenden Zuschauern vorbei.

Dazu immer die passende Musik aus insgesamt fünf Kapellen. Neben unseren beiden bekannten noch eine dritte Musikkapelle zu Fuß, dann unser ganzer Stolz, das berittene Fanfarenkorps sowie, schon traditionell, unsere berittene Kapelle, wie immer zu Fuß. Jetzt haben wir das Altstädter Korps in seiner ganzen Pracht gesehen – aber wo, wo ist der Präsident? Da, vierspännig gezogen, die Pferde mit edlem Zaumzeug geschmückt, kommt eine große Kutsche um die Ecke. Der Präsident, gut ins Licht gesetzt auf seinem neuen Gefährt! Begleitet vom Schatzmeister Michael Robens, seinen Gästen, den Rektoren der Universität zu Köln und der Deutschen Sporthochschule sowie einigen kleinen und kleinsten Altstädter Funkenmariechen und Helmträgern fährt Hans Kölschbach zum Abschluß des Aufmarschs „seiner“ Altstädter durch Köln.

Welch ein Bild! Eine große, dennoch elegante Kutsche, grün, rot, gold mit Altstädter Emblemen und dem Präsidentenschriftzug. Nicht überladen und protzig wie so manches Gefährt im Rosenmontagszug, sondern eher schlicht und vornehm kommt unser Präsident daher. Das passt zu ihm, das passt aber auch zu uns Altstädtern. Protzen ist nicht unsere Sache, äwwer Fasteloovend fiere, dat is et! Insgesamt ein herrlicher, bunter und gut geordneter Auftritt aller Abteilungen der Gesellschaft.

Für die Neuerungen in diesem Jahr muss unbedingt zwei Männern Dank gesagt werden. Zum einen ein herzliches Dankeschön an Franz Buchholz, der mit großer Anstrengung die neue Kutsche konzipiert, den Umbau des Festwagens maßgeblich gestaltet und alle Wünsche von unbedarften Großen Räten umgesetzt hat. Spiegelkutsche, Präsidentenkutsche und das Dickschiff des Großen Rats werden zukünftig in jedem Rosenmontag an seinen Einsatz, aber auch an seine Erfahrung im Kutschbau, erinnern.

Ein weiteres, nicht minder großes Dankeschön gilt der Kutschenbau Ress GmbH in Schwebheim bei Schweinfurt. Die Qualität der Arbeit und das gute Miteinander in der Planungs- und Bauphase, das Eingehen auf Sonderwünsche und schlussendlich auch die Betreuung der drei Projekte bis hin zur TÜV Abnahme in Köln hat jeden Kilometer Distanz zwischen den Orten gerechtfertigt. Danke, Herr Ress, und viel Spaß im kölschen Fasteloovend bei uns Altstädtern!

rw

 

Weitere Meldungen


12.04.2017

“Vun dr Söck durch die Session 2017“

Lesen...


24.02.2017

Ein Traum geht nach sieben Jahren zu Ende

Lesen...


20.02.2017

Ehrenmitgliedschaft zum 90. Geburtstag für Ballettmeister Peter Schnitzler

Lesen...