Startseite | Neues von den Altstädtern

Neues von den Altstädtern


26.01.2015

Korpsappell rundete Altstädter Starts in die Session ab

Pünktlich am 11.11. um 11.11.Uhr startete das grün-rote Traditionskorps mit einer neuen Veranstaltung im „WarteSaal am Dom“ in die Session. Doch damit nicht genug . Mit der bereits traditionellen „Feier des 11. 11.“, erstmalig ebenfalls im „WarteSaal“, ging es am 15. November weiter in Richtung einer erfolgversprechenden Session 2015. Doch bevor an diesem Samstagabend gemeinsam mit Freunden und Gästen gefeiert wurde, fand erstmals die Altstädter-Regimentsmesse im Kölner Dom statt. Rund 700 Teilnehmer nahmen an dieser sehr stimmungsvollen, von Dom-und Stadtdechant und gleichzeitig Altstädter-Feldhellije Msgr. Robert Kleine zelebrierten Messe teil. Als kleines Dankeschön stifteten die Altstädter eine extra angefertigte Kerze, die an diesem Abend von Präsident Hans Kölschbach entzündet wurde. Unter den Klängen des Regiments-Spielmannszuges zog das gesamte uniformierte Korps zum Abschluss über den historischen Pilgerpfad unter dem Dreikönigsschrein aus.

Da bekanntlich aller guten Dinge 3 sind, konnte nach dem Korpsappell am 8. Januar die Session nun richtig beginnen. Im vollbesetzten großen Saal des Hotels Pullman Cologne begrüßte Präsident Hans Kölschbach zahlreiche Gäste. Nach der traditionellen und kräftigen Erbsensuppe folgte der Aufzug aller Altstädter-Korpsteile samt Regiments-Spielmannszug und Regimentskapelle. 38 Vereidigungen und 86 Beförderungen waren vorzunehmen. Man kann sagen, dass dieser sonst eher zähe Veranstaltungsteil sehr zügig über die Bühne ging. Für eine Überraschung sorgten die beiden langjährigen Reiterkorpsmitglieder Herbert Drehsen und Rainer Ludwig. Beide hatten im Vorfeld von ihren bevorstehenden Beförderungen erfahren und nahmen in der Woche vor dem Appell, telefonisch Kontakt mit ihrem Präsidenten auf. Grund dafür war: Rittmeister sind sie und das wollten sie auch beide auf Lebenszeit bleiben, statt wie geplant zum Hauptmann befördert zu werden. Diesem, wenn auch ehr seltenen Wunsch, wurde natürlich entsprochen. Als dann Uwe Brüggemann, Vorstandsmitglied des Festkomitee Kölner Karnevals die Bühne betrat, war allen klar, dass es um hohe Auszeichnungen an verdiente Mitglieder ging. So erhielt Josef Busbach, (Huppemann) den Verdienstorden des Bundes Deutscher Karneval in Gold für seine nunmehr 60 jährige aktive Mitgliedschaft im Tanzkorps. Man muss dabei festhalten, dass Josef Busbach längst Ehrenmitglied des Tanzkorps ist und in der Session bei allen Auftritten anwesend ist. Danach folgte eine Auszeichnung, die der Vorstand hinter dem Rücken ihres Präsidenten vorbereitet hatte. Man möchte seinem Präsidenten, in Form des BDK-Ordens in Gold, etwas vom dem zurückgeben, was er seiner Gesellschaft in den vergangenen Jahren gegeben habe, so Schatzmeister Michael Robens in seiner Ansprache. Im Anschluss erinnerte sich Uwe Brüggemann sehr gerne an die gemeinsame Session 2001, in der er als Adjutant, seine Jungfrau Hansi (Kölschbach) begleitet hatte. Auch habe Hans Kölschbach seinen Namen „Knallbotz vum Aldermaat“ in den vergangenen Jahren ausgelebt, so Uwe Brüggemann weiter und habe sich um seine Gesellschaft im hohen Maße verdient gemacht. Dem Ganzen hatten die komplett anwesenden Tanzpaare der Kölner Traditionskorps im Hintergrund stehend, ein wahrhaft tolles und fast einmaliges Bild geboten. Man möchte es beinahe nicht glauben, aber der Appell fand für einige der Korpskameraden und Gäste erst gegen 4.00 Uhr am Morgen sein Ende. Nach 3 erfolgreichen Starts ging es nun Schlag auf Schlag durch eine tolle Session.



 

Weitere Meldungen


12.04.2017

“Vun dr Söck durch die Session 2017“

Lesen...


24.02.2017

Ein Traum geht nach sieben Jahren zu Ende

Lesen...


20.02.2017

Ehrenmitgliedschaft zum 90. Geburtstag für Ballettmeister Peter Schnitzler

Lesen...